Gemeinsam stark. Wie du eine Mastermindgruppe gründest.

Wer sich einer neuen Herausforderung stellt, fühlt sich schnell auch mal überfordert. Vielleicht kennst du das Gefühl, dass dir die richtigen Gesprächspartner fehlen. Du hast dir etwas vorgenommen, aber du findest niemanden, der dich unterstützt. Dann solltest du eine Mastermindgruppe gründen.

Triff dich mit Menschen, die ähnliche Ziele verfolgen.

Die Idee von Mastermindgruppen, auch „Erfolgs-Teams“ genannt, stammt von Barbara Sher, einer amerikanischen Coaching Koryphäe. Das Prinzip ist bestechend einfach: Triff dich regelmäßig mit Menschen, die ähnliche Ziele verfolgen. Das Besondere dabei ist, dass du diese Menschen genau dafür kennenlernst. Es geht also nicht darum mit den Freunden, die gerade Eltern geworden sind über deine Gründungsidee zu sprechen oder umgekehrt. Sondern es geht darum andere Gründerinnnen kennenzulernen. Oder andere Menschen, die auf Jobsuche sind. Die vorhaben einen Marathon zu laufen, ein Buch zu schreiben oder einen Verein aufzubauen.

Ideal ist, wenn ihr möglichst unterschiedlich seid.

Unsere Freunde sind uns in der Regel ähnlich. In einer Mastermindgruppe sollten sich möglichst unterschiedliche Charaktere zusammenfinden. Euch verbindet, dass ihr ähnliche Ziele verfolgt. Eure Stärke ist, dass ihr unterschiedliche Perspektiven mitbringt. Vielleicht bist du besonders kreativ und profitierst davon, wenn andere sehr strukturiert an Projekte herangehen. Die beste Größe für eine Mastermindgruppe sind übringes fünf Personen.

Schafft eine vertrauensvolle und wertschätzende Atmosphäre.

Eine Mastermindgruppe funktioniert dann gut, wenn ihr euch möglichst offen und ehrlich begegnet. Es geht nicht darum, dass du für dich möglichst viel rausziehst. Es geht darum, dass ihr gemeinsam eine Kultur der Großzügigkeit schafft. Dazu gehört auch ein gutes Zeitmanagement.

Der Ablauf hilft dir, deine Ziele zu erreichen.

Der Ablauf eines Mastermindtreffens ist immer gleich. Es gibt drei Runden, in denen jeder zu Wort kommt. Vereinbart zu Beginn wer das Treffen moderiert und auf die Zeit achtet. Insgesamt solltet ihr drei Stunden einplanen.

  • In der ersten Runde erzählt ihr euch, wie es euch gerade geht und was ihr seit dem letzten Treffen erreicht habt. Feiert die Erfolge! Diese Runde sollte nicht länger als fünf Minuten pro Person dauern.
  • In der zweiten Runde bekommt jeder 20 Minuten ungeteilte Aufmerksamkeit geschenkt. Was du mit dieser Zeit machst, ist dir überlassen. Du kannst dir Feedback zu einer Idee holen, die anderen bitten dich beim Brainstorming zu unterstützen oder dir Mut machen lassen, wenn du das brauchst. Wichtig ist, dass ihr bei dem Thema der Person bleibt, die gerade dran ist. Alle Fragen, die andere betreffen sind jetzt außen vor.
  • Die dritte Runde ist dazu da, um dir bis zum nächsten Treffen neue Ziele zu setzen. Sprecht laut aus, was ihr vorhabt. Ideal ist, wenn jeder drei konkrete Schritte formuliert. Schreibt sie auf, fotografiert sie ab und vereinbart den Termin fürs nächste Treffen. Dafür reichen in der Regel 3 Minuten pro Person.

Das Commitment ist entscheidend.

Um euch gegenseitig erfolgreich zu unterstützen, solltet ihr euch einmal im Monat treffen. Dabei ist wichtig, dass ihr euch wirklich commited und die Termine einhaltet. Die Regelmäßigkeit wird euch helfen, eure Ziele tatsächlich Schritt für Schritt umzusetzen.

Der erste Schritt: Finde Mastermind-Mitgründerinnen

Dafür kannst du auf Veranstaltungen (Karrieremessen, Networkingevents, Workshops, …) neue Leute ansprechen. Oder du postest einen Aufruf in einer Facebook/Xing/Linked-in Gruppe. Oder du fragst zunächst in deinem Bekanntenkreis rum. Sobald du dein Ziel klar hast, wirst du andere Menschen kennenlernen, die ein ähnliches Ziel verfolgen. Versprochen.

Lernt euch beim ersten Treffen erst einmal in Ruhe kennen. Erzählt euch von euren Plänen. Und dann nehmt euch die ersten kleinen Schritte vor.